isyde entwickelt Software zur Simulation von Farbenfehlsichtigkeit

Barrierefreies Arbeiten am Computer für 4 Millionen Farbenblinde.

Jeder 20. Deutsche ist farbenblind. Probleme bei der Arbeit am Bildschirm.

Erkennen, was nicht zu sehen ist. Eine Herausforderung, mit der Farbenfehlsichtige jeden Tag aufs Neue konfrontiert werden. Und in Deutschland gibt es rund vier Millionen Menschen, die „farbenblind“ sind. Vor allem die Arbeit am Computer bereitet ihnen große Schwierigkeiten, weil die Mehrzahl der Computerprogramme noch immer für normalsichtige Menschen konzipiert wird.

„Ein normalsichtiger Mensch kann sich gar nicht vorstellen, in welchem Ausmaß sich das Sehvermögen farbenfehlsichtiger Menschen von dem Eigenen unterscheidet. Erst recht, weil Farbenfehlsichtigkeit verschiedene Arten umfasst“, erläutert Thomas Friebe, Geschäftsführer der isyde Informationstechnik GmbH aus Balge in Niedersachsen die Problematik. Ein interdisziplinäres Entwicklerteam hat sich daher bei isyde des Problems angenommen und die Spezialsoftware eye.syde entwickelt.

eye.syde ermöglicht es Softwareentwicklern, Web- und Grafikdesignern, ihre Arbeit durch die Augen eines Farbfehlsichtigen zu betrachten und entsprechend zu optimieren. So können Webseiten, Benutzeroberflächen oder Grafiken schon im Entstehungsprozess so konzipiert werden, dass sie später das Prädikat  „barrierefrei“ erhalten können. Das heißt, dass die Ergebnisse für Normal- und Fehlsichtige gleichermaßen nutzbar sind: Farbenfehlsichtige können alle vorhanden Informationen erkennen und aufnehmen.

„Das Besondere an eye.syde ist, dass sich das Anwendungsfenster über das gerade zu bearbeitende Projekt legen lässt und sich die unterschiedlichen Arten der Farbenfehlsichtigkeit wie Tritanopie, Protanopie, Deuteranopie oder Achromasie perfekt simulieren lassen“, erklärt die leitende Software-Entwicklerin Anna Scholz das Ergebnis der Entwicklungsarbeit. Neben der einfachen Handhabung stand eine flexible Einsetzbarkeit und hohe Funktionalität der Software im Vordergrund. „So lassen sich für Farbenfehlsichtige schlecht erkennbare Bereiche schnell aufspüren“, unterstreicht Anna Scholz.

Technisch basiert die Anwendung auf .NET Frameworks und WPF (Windows Presentation Foundation) und lässt sich unter den Betriebssystemen Windows XP und Windows 7 einsetzen. Als ClickOnce-Anwendung lässt sich die Installation mit nur einem Klick auf den Download-Link starten. Die Software steht unter www.eyesyde.de allen Interessierten kostenlos zur Verfügung. „Schließlich ist das Ziel barrierefreier Software ein soziales Anliegen, das alle Betriebe betrifft, die mit Computern arbeiten. Und das wir daher sehr gerne unterstützen“, so das Statement des isyde Entwicklerteams.
Die isyde Informationstechnik GmbH hat sich am Standort Balge in Niedersachsen mit 15 Beschäftigten auf die Entwicklung individueller Softwarelösungen spezialisiert. Dabei liegt ein Schwerpunkt in der Bereitstellung hochperformanter Datenbankanwendungen, aber auch von Tools und Hilfsmitteln für Programmierer und Informatiker, mit denen sie die Performance ihrer Software deutlich verbessern können. Zum Beispiel auch die Barrierefreiheit für Farbenfehlsichtige, wie mit eye.syde.

29.9.2011