isyde auf dem Weg zur erfolgreichen Microsoft Zertifizierung

Bereits im November 2009 fiel in der isyde Informationstechnik GmbH die Entscheidung, das Unternehmen im Jahr 2010 durch den Zertifizierungsprozess zum akkreditierten Microsoft Partner zu führen. Zwar ist das Unternehmen seit über einem Jahrzehnt erfolgreich in der Softwareentwicklung auf Microsoft Plattformen tätig, der formelle Nachweis der erworbenen Fähigkeiten in Form einer Zertifizierung fehlt aber bisher.
Dieser Nachweis soll nun erbracht werden und so wurden über mehrere Wochen diverse, hausinterne Entwickler-Workshops abgehalten, in deren Rahmen sich die isyde-Softwareentwickler auf die erste Zertifizierungsprüfung "Grundlagen der Anwendungsentwicklung mit .NET Framework 3.5" (Exam 70-536) vorbereiten konnten.
Voraussetzungen für das erfolgreiche Absolvieren der Prüfung sind mehrjährige Erfahrung in der teambasierten Entwicklung unter Verwendung der Microsoft Software-Plattform .NET Framework, sowie das Beherrschen einer Programmiersprache wie Microsoft Visual Basic, Microsoft C# oder Microsoft C++. Die Zertifizierung bescheinigt dann die vorhandenen Wissensfertigkeiten in für die Entwicklung essenziellen Themengebieten. Dazu gehören das Entwickeln von Anwendungen, die Systemtypen und Auflistungen verwenden sowie das Implementieren von Dienstprozessen, Threading und Anwendungsdomänen in einer .NET Framework-Anwendung. Darüber hinaus muss auch das Einbetten von Konfigurations-, Diagnose-, Verwaltungs- und Installationsfeatures in eine .NET Framework-Anwendung und das Implementieren von Serialisierungs- und Eingabe-/Ausgabefunktionen in einer .NET Framework-Anwendung beherrscht werden. Das Verbessern der Benutzer- und Datensicherheit, sowie Anwendungssicherheit von .NET Framework-Anwendungen mithilfe der .NET Framework-Sicherheitsfeatures unter anderem der Code Access Security (CAS) und verschiedenen Verschlüsselungstechniken ist ein weiterer wichtiger Wissensbereich in der Entwicklung und Inhalt des Examens. Der Prüfling muss auch seine Kenntnisse in der Interoperabilität durch die Zusammenarbeit des Component Objekt Models (COM) und dem .NET Framework unter Beweis stellen. Das Zertifikat bescheinigt zudem den sicheren Umgang mit dem Reflection-Konzept sowie das Grundwissen zum Implementieren von Globalisierung und Lokalisation in einer .NET Framework-Anwendung.
Es spricht für sich, dass alle teilnehmenden Softwareentwickler die Prüfung erfolgreich absolvieren konnten. "Insbesondere freut uns, dass auch unsere Auszubildenden zum Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung die Prüfung bestanden haben. Dies zeigt uns, dass unser Ausbildungskonzept eine gute Qualität aufweist. Den Vogel abgeschossen hat aber sicherlich unser Datawarehouse-Spezialist Herr Berndt, der die Prüfung völlig fehlerfrei und sehr souverän zu den Akten legte.", so der Geschäftsführer Thomas Friebe.
In den nächsten Monaten stehen weitere Zertifizierungsprüfungen an, die für die Profilierung des Unternehmens zum akkreditierten Microsoft-Partner obligatorisch sind.
28.1.2010