ZAM - Zentrales Abrechnungsmodul der Bundesnetzagentur

Projektsteckbrief

  • Projekt

    • Zentrales Abrechnungsmodul der Bundesnetzagentur
    • Kurzbezeichnung: ZAM
      Realisierungszeitraum: 2008-2010
  • Kunde

  • Technische Plattform

    • 3-Tier-Architektur
    • MS SQL Server Reporting Services
    • MS Visual Studio .NET
    • Team Foundation Server
    • Sybase PowerDesigner
    • Visual C# .NET
    • Vorgehensmodell XT
  • Beschreibung

    • Als selbstständige obere Bundesbehörde hat die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen die Aufgabe, „durch Liberalisierung und Deregulierung für die weitere Entwicklung auf dem Elektrizitäts-, Gas-, Telekommunikations-, Post- und seit dem 01. Januar 2006 auch auf dem Eisenbahninfrastrukturmarkt zu sorgen.“ (Homepage der Bundesnetzagentur, 12.05.2008).

      Dieses breite Aufgabenspektrum mündet in einer Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen, die die Bundesnetzagentur bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu berücksichtigen hat. Potentiell führt jedes dieser Gesetze zu einer oder mehreren Abgabeverordnungen, die die zu erhebenden Abgaben für die in dem jeweiligen Dienstsegment erbrachten Dienstleistungen regeln, so dass sich min. ebenso viele zu berücksichtigende Abgabeverordnungen ergeben. Über den Gesamtzeitraum ihrer Gültigkeit ergeben sich für jede dieser Abgabeverordnungen u. U. mehrere Fassungen und ggf. mehrere Fassungsinterpretationen. Über alle Abgabeverordnungen, deren unterschiedlichen Fassungen und diversen Fassungsinterpretationen muss die Bundesnetzagentur für eine konkrete Dienstleistung den „verordnungskonformen“ Abgabenansatz wählen, was aufgrund der Vielschichtigkeit der Rechtsgrundlage u. U. nicht trivial ist.

      Es wird daher eine Software entwickelt, die einerseits für alle Sachgebiete der Bundesnetzagentur die Abrechnung der erbrachten Dienstleistungen übernehmen kann und sich insofern robust gegenüber Änderungen in den Abgabeverordnungen, unterschiedlichen Fassungen der Abgabeverordnungen sowie deren Interpretationen verhält, als das hierdurch keine Softwareänderungen erforderlich werden. Vielmehr soll eine geeignete (abstrakte) „Beschreibungs­sprache“ entwickelt und implementiert werden, die die Kommunikation über (potentielle) Abgaben unabhängig von einer konkreten Abgabeverordnung ermöglicht. Dieses zentrale Abrechnungsmodul soll allen angeschlossenen Fachverfahren die technische Abwicklung der Abgabenerhebung weitestgehend abnehmen und die Wahl der korrekten Abrechnungsgrundlage – soweit möglich – automatisieren. Die im Folgenden spezifizierte Software soll in der gesamten Bundesnetzagentur zum Einsatz kommen und trägt das Synonym ZAM (Zentrales AbrechnungsModul).